• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Zum Start in die Rückrunde, gab es gleich das Spitzenspiel gegen den Tabellenzweiten aus Inchenhofen.

Die einzige Mannschaft die uns in dieser Serie bis jezt besiegen konnte. Das Hinspiel hatten wir mit 0:2 verloren.

Am Sonntag hatten wir in der ersten Halbzeit mit dem starken Seiten wind mächtig zu kämpfen, speilerisch war die erste Halbzeit nicht besonder sehenswert. Lange Bälle bei starkem Wind sind nicht die Ideallösung.

 

Steffi erzielte aus einer schönen Einzekaktion nach ca. 15 Minuten das 1:0 für uns. Meli, Beni und Sarah standen in der Abwehr sicher, Elena und Jessy sorgten im Mittelfeld für Ordnung.

Unsere beiden Flügelflitzer Aki, und Annika, waren wie immer sehr laufbereit und ständig unterwegs.

Kurz vor der Halbzeit hielt Anki mit einer tollen Parade unten Links unseren 1:0 Vorsprung fest.

Das harte Torwarttraining der letzten Wochen scheint sich bezahlt zu machen  (starkes Rauslaufen, gute Spieleröffnung und auch die hohen Bälle sicher gefangen)

In der zweiten Halbzeit wurde endlich wieder kombiniert, der Ball lief flüssig durch unsere Reihen.

Luci Widmann, erzeilte in Gerd Müller manier das hochverdiente 2:0

Eli dribbelte immer wieder stark über Ihre rechte Seite (solange die Schuhe hielten)

Somit nach 11 Spielen 30 Punkte und aktuell 11 Punkte Vorsprung auf den Tabellenzweiten.

So kann es weiter gehen.

 

 

Sonnig war es. Aber kalt war es auch heute beim Rückrundenstartspiel gegen die Mannschaft aus Friedberg, die sich aus fast ausnahmslos Mädels des oberen Jahrgangs zusammensetzte.

Unsere Mädels waren recht unruhig, einige hatte vor Aufregung in der Nacht vor dem Match sogar schlecht geschlafen.

Dass die Schwarz-Weißen sehr körperbetont spielen, wussten wir. Und wieder hat es eine von uns erwischt. Lala bekam ein Knie ans Jochbein gerammt, sie sieht nun aus, als ob sie Kampfsport betreiben würde mit ihrem komplett blauen linken Auge. Sie betreibt diesen Sport ja tatsächlich auch noch zusätzlich, aber dabei hat sie so etwas wie heute noch nie abbekommen! Es passierte kurz vor der Halbzeit, sie hat aber toll die Zähne zusammen gebissen und ganz tapfer bis zum Ende durch gespielt (man muss bedenken, dass sie ja eigentlich noch C-Jugend spielen dürfte).

Am 04.03.2017 haben sich für 14:00 Uhr die B-Juniorinnen von Glött/Aislingen, die derzeit eine Liga höher spielen als wir und dort auf dem zweiten Platz stehen, bei uns für ein Vorbereitungsspiel angemeldet.

Aufstellungsmäßig pfiffen wir auf dem letzten Loch, nachdem Lena weiterhin verletzt ist und Lea wegen Erkältung absagen musste. An dieser Stelle möchten wir uns ganz herzlich bei Sophia bedanken, die uns - ganz kurzfristig aus dem Skiurlaub zurückgekehrt - aushalf. Wir hatten nicht einmal eine Ersatzspielerin, von den Damen konnte uns auch keine Spielerin des oberen B-Jahrganges aushelfen.

Für die trainingsfleißigen Glötter Girls war es bereits deren drittes Vorbereitungsspiel, wir wollten uns erst einmal wieder an den holprigen Untergrund gewöhnen, bevor wir kommendes Wochenende gegen Friedberg in die Rückrunde starten.

Ein bisschen war die Luft nun raus am Ende der Hallensaison. Es passte heute wenig, wenige Girls gingen dem Ball entgegen, wenige Pässe wurden richtig gut gespielt, überhaupt wurde zu wenig miteinander gespielt. Fazit: Es ging wenig zusammen. Aber manchmal läuft es halt so. Und zu allem Unglück passierte noch der Unfall mit Lena.

Nachdem fenominalen Wochenende das hinter uns lag, machten wir uns knapp eine Woche später, auf den Weg zum TSV Hollenbach. Hier wurden wir zu einem mal anderen Turnier, eingeladen.

Mit breiter Brust und dem wissen das es kein richtiges Tor gibt, es wurden nur Matten aufgestellt und egal jede Berührung ist ein Tor, legten wir los. Hier wussten wir auch das ein paar jüngere dabei sind und somit durfte Killi mal pausieren und die ein oder anderen mehr Minuten spielen. Heute war wieder unser noch von der Krankheit geschwächter Yunus dabei.

Beim ersten Spiel stellten wir erstmal wieder stark auf, es gab ja nur vier Spieler pro Mannschaft. Wir starteten beindruckend durch unsere bestimmende Spielweise, wo man schon fast sagen muss, da war scho Tempo drin, nachdem am Anfang Yunus und Jojo vorne und Leon und Kai hinten, gas gegeben haben. Das erste Spiel gewinnen wir 10:2. Jetzt waren wir schon ruhiger und in der zweiten Partie, konnten wir Schiltberg,aber schon mit Gegenwehr 6:4 besiegen.

Gegen Kühbach konnten wir wieder durch unsere stärkere Offensive zeigen, dass wir klar der Favorit sind. Durch ein Traumtor von unserem eigentlichen Verteidiger, der hier dann mal den Stürmer machen durfte, gewannen wir überragend 11:1.

Die Inchenhofner wollten uns da schon eher zeigen, wo der Bartel den Most holt, aber mussten dann auch einsehen, dass wir heut klar die besseren sind. Man muss aber schon sagen zu recht. Durch unser sauberes Spiel, gewinnen wir 9:6.

Jetzt war nur noch der Gastgeber da und der sollte auch noch bezwungen werden. Ich wusste von einem Kollegen, dass seine Jungs mit ihnen so seine probleme hatte und somit waren wir gewarnt. Wie erwartend lief es gut für uns und wir konnten auch unser letztes Spiel mit 4:0 gewinnen.

So war es wieder ein schöner Tag für die Jungs. 5 Spiele, 5 Siege und 40 zu 13 Tore

Premiumpartner