• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Mit nicht allzu großen Erwartungen fuhren die B-Mädels am 17. Juni 2017 nach Kempten, zum zweitägigen Groß-Event der Allgäu-Metropole. Nicht dass sie nicht motiviert gewesen wären, aber es standen doch gewaltige Aufgaben vor ihnen mit Gruppengegnerinnen aus Kempten (BOL Bayern, 1 Liga höher), aus Deuchelried (Verbandsstaffel Baden-Württemberg, vergleichbar Landesliga Bayern, 2 Ligen höher) und aus Tettnang (Oberliga Baden-Württemberg, vergleichbar Bayernliga Bayern, 3 Ligen höher), zumal die drei Talente und Neuzugänge Theresa, Teresa und Madita zu integrieren und sie zum ersten Mal wettkampfmäßig in der Mannschaft mit dabei waren. Alle drei haben tolle Leistungen gezeigt, man konnte von außen den Eindruck gewinnen, als spielten sie schon eine geraume Zeit bei uns.

Hahaha, die Schwaben! Wir spielen Bezirksliga, Schwaben hat eine Mannschaft in der Bezirksoberliga, eine in der Landesliga, und eine in der Bayernliga. Und welche schicken sie im Bezirkspokal zu uns?

Hahaha, die komplette Bayernliga-Mannschaft! So viel Angst vor den Roten, hahaha. Eigentlich hätte ihre BOL-Mannschaft reichen müssen, um eine Runde weiter zu kommen. Die spielen schon eine Liga höher als wir. Diejenigen, die sie haben auflaufen lassen, spielen gar drei Ligen höher als unsere Girls, so viel Angst vor den Roten!

Eigentlich könnte der Verband den Bezirkspokal bei den B-Mädels gleich ohne jeden Wettbewerb den Schwaben zuschicken. Sie haben keine Konkurrenz. Es gibt in der Bayernliga keine weitere Mannschaft aus dem Regierungsbezirk Schwaben und in der Landesliga nur eine, Sonthofen. Da ist es schon eine außerordentlich beachtliche Leistung, wenn man bei dieser "scharfen" Konkurrenz den Titel holt, alle Achtung, das verdient uneingeschränkten Respekt!

In einen Testspiel der D-Juniorinnen siegten unsere Mädels sicher und souverän mit 2:0 Toren.
In den Anfangsminuten bei schwülen Temperaturen hatte man Schwierigkeiten mit der Spieleranzahl (7 Spieler) und mit der Spielfeldgröße (D9-Feld) ein geordnetes Spiel aufzuziehen.
Im Verlauf hatte man aber 4 Großchancen durch Emma und Lea ,die alleine auf die Gästetorwärtin zu liefen , aber jedes mal scheiterten.
Im vierten Versuch klappte es dann. Lea schnappte sich den Ball in der eigenen Hälfte und sprintete durch die Abwehrreihen der Gastgeber und schob den Ball zum Führungstreffer ein.

Unsere Mädels versuchten immer wieder durch Doppelpässe gefährlich vor das Ottmaringer Tor zu kommen. Im Spielaufbau nach vorne brachte sich vor allem unsere Tofrau Kiki mit guten Abschlägen und Flugbällen mit ein.
Hervorzuheben sind alle Spielerinnen, die immer versuchten gefällig nach vorne zu spielen.

Chancen über Chancen wurden heraus gespielt, aber erst kurz vor Schluss gelang Emma der erlösende 2. Treffer.

Im allgemeinen kann man sagen, ein gelungenes erstes D7-Spiel unser Mädels,die hoch verdient als Sieger vom Platz gingen.

Es spielten: Kiki, Emily, Amelie, Lea, Lisa, Isi, Sophie, Moni, Emma und Laura

Mering erkämpft sich ein Unentschieden nach einem 4:0 Rückstand                                                                              Der MSV kommt auch im Rückspiel gegen Bärenkeller nicht über ein Unentschieden hinaus. Nachdem man in der ersten Halbzeit alles andere als Fußball gespielt hatte, schien es lange Zeit so,  dass man unerwartet unter die Räder geraten würde.

Premiumpartner