• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Das Topspiel der Liga fand am Samstag,den 29.10.2016 statt. Der ungeschlagene Tabellenführer musste zum 2. der U19 Kreisklasse.

Mit einer sehr großen Anspannung und einer gehörigen Portion Nervosität begann die Auswärtsfahrt um 13h vom Sportheim Mering in Richtung Gablingen.

Zum Spielgeschehen musste die Redaktion den Erfolgstrainer Frank Emmerich telefonisch befragen, da die gesamte Medienabteilung des Meringer SV und auch die Vertreter der lokalen Presse zum Zeitpunkt des Spiels verhindert waren. Der Co-Trainer Andi Schaile verweigerte jeglichen Kommentar zum Spiel.

Der über die Landkreisgrenze bekannte Schiedsrichter – Franz Fahrmeier – begann das Spiel mit seiner äußerst vorbildlich gereinigten Pfeife.

Aber nun zum Telefoninterview zum Spiel:

Redaktion: „Hallo Frank , hier spricht die Redaktion des MSV.“

Frank: „Hallo Redaktion.“

Redaktion: „Was kannst Du uns zu dem Spitzenspiel vom Samstag sagen?!“

Frank: „Was soll ich sagen, wir waren zwar die überlegene Mannschaft mit hunderten    von Torchancen aber haben es nur mit 3:1 gewonnen.“

Redaktion: „Aber ein 3:1 beim direkten Verfolger ist doch ein Erfolg?“

Frank: „Ja, aber das war kein Spiel zum Anschauen – aber egal – wir haben gewonnen, anscheinend spielen wir derzeit am Besten wenn der Gegner nicht da ist.“

Redaktion: „Wer hat die Tore gemacht?“

Frank: „Gleich in der 1. Minute bediente Simon Spicker den Valentin Riedel der seinen Alleingang dann hoch im Netz erfolgreich beendete. Das 2:0 erzielte Moritz  Neumann auf Zuspiel von Ferdi Fuchs. Leider kamen die Gastgeber zu dem Anschlusstreffer durch einen Foulelfmeter, den Simon Kratzer hervorragend parieren konnte aber dann beim Nachschuss das Nachsehen hatte. Mike Fuchs erzielte das 3:1 dann noch in der 80. Minute was auch der Endstand war.“

Redaktion: „Herzlichen Glückwunsch zum Sieg und zum Ausbau der Tabellenführung“

Frank: „Ja, man muss einfach mal nach einem dreckigen Sieg den Mund abwischen, die Punkte einpacken und nach vorne schauen.“

Nach dem Telefonat hat die Redaktion aus einer sicheren Quelle erfahren, dass der Trainer in Absprache mit seinem Co-Trainer der Mannschaft am Montag Trainingsfrei gab, was auf völliges Unverständnis in der gesamten Fussballwelt stößt.

Wahrscheinlich wird man den Co-Trainer für diese Entscheidung noch zur Rechenschaft ziehen, denn es ist völlig unverantwortlich die  völlig überbezahlten Spieler des Tabellenführers der A-Jugend Kreisklasseder seit Juni 2016 ununterbrochen trainiert - eine Pause zu gönnen.

Ein Privileg , das nur in Ausnahmesituationen vielleicht einem Bundesligisten obliegt.

Anstatt sich der vorgeschriebenen Bettruhe um 21:00h hinzugeben, sah man den ein oder anderen Spieler in der Halloween-Nacht als Monster verkleidet und mit furchteinflößenden Masken geschmückt durch die Straßen wandern.

Oder waren das gar keine Masken??!

Premiumpartner