• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Bei den Allianz Hallenmasters 2016 haben die Mädels der Spielgemeinschaft Mering Ried sich bestens präsentiert.
Sie erreichten den zweite und dritten Platz und setzen damit ihre gute Serie zu Hause fort.

Beim SV Mering waren heute die Mannschaften SV Adelshofen Nassenhausen, Jfg Lech-Schmutter, TSV Friedberg, TSV Gilching-Argelsried, Rot Weiß Überacker und TSV Schwaben Augsburg zu Gast.
Der MSV stellte zwei Mannschaften. Gespielt wurde mit einer Gruppenphase und anschließenden Platzierungsspielen.

Die Mannschaft Mering I, mit Amelie, Anna, Daniela, Elisabeth, Isabel, Jana, Lisa, Sami und Sarah, eröffnete gegen Gilching-Argelsried das Turnier. Von Beginn an waren die Mering Mädels voll dabei und macht Druck auf den bis dahin unbekannten Gegner. So zwangen die Meringer die generischen Mädels in die eigene Hälfte und schließlich zu zwei Eigentoren, die zum Endstand von 2:0 führten.

In der Gruppe B startete Mering II, mit Bettina, Chiara, Hannah, Samira, Sandra, Selina und Viola, gegen die Mädels vom SV Adelshofen Nassenhausen. Es war lange ein Spiel auf Augenhöhe. Den Ausschlag gab dann Chiara, die quasi mit Ihrer Einwechslung den Ball eroberte, nach vorne stürmte und das 1:0 schoss. Im Anschluss waren die Meringer deutlich dominierend, konnte die Führung aber nicht weiter ausbauen.

Mering I trat nun in der Gruppe A erneut gegen einen bis dahin unbekannten Gegner an, Rot Weiß Überacker. Diese verteidigten lange gut und Mering konnte die gute Leistung nicht so recht mit einem Tor krönen. Schließlich eroberte Anna in der eigenen Hälfte an der Strafraumgrenze den Ball und lief über die komplett freie linke Seite vor das gegnerische Tor und schoss das 1:0. Diesen Stand konnten die Mädels bis zum Ende halten.

Mering II bekam es nun mit den Mädels von Schwaben Augsburg zu tun. Von Anfang an wurde ein ordentlicher Druck auf den Gegner ausgebaut und sehr gut verteidigt. Erneut war es dann Chiara, die die Mering Mädels mit einem Tor in Führung brachte. Alle Versuche der Schwaben, den Ausgleich zu erzwingen wurden hervorragend abgewehrt. Leider konnte die Führung aber auch nicht ausgebaut werden. In der letzten halben Minute fehlt dann vielleicht das letzte Quäntchen Energie, die Schwaben überwanden die Meringer Abwehr und Viola, die eine großartige Leistung über das ganze Turnier zeigte, war im Tor chancenlos. 1:1 war dann der Endstand dieses Spiels.

Der dritte Gegner für Mering I hieß Friedberg. So langsam entwickeln sich die Friedberger zum Turnierschreck für den MSV. Wie schon in Zusmarshausen fanden die Meringer keinen Weg zum Tor. Im Gegenzug verteidigten Sie aber lange sehr gut. Leider kamen die Friedberger aber doch kurz vor dem Ende zum 0:1. Dieses Spiel wurde zwar verloren, aber der Einzug ins Halbfinale war gesichert. Mering I stand in Gruppe A mit sechs Punkten auf Platz eins.

Mering II traf nun auf den späteren Turniersieger, Lech-Schmutter. Trotz einer tollen und kämpferischen Leistung, musste man sich am Ende mit 0:2 geschlagen geben. Die vier Punkte aus den bisherigen Spielen reichten aber um auf dem zweiten Platz in Gruppe B mit deutlichen Vorsprung ins Halbfinale einzuziehen.

Das Halbfinale: MSV gegen MSV

Die Meringer Mädels machten vor Beginn des Spiels einen großen Kreis und donnerten Ihren Schlachtruf in Richtung Zuschauer.

Natürlich hatte man sich vorher gegenseitig heiß gemacht, und jede Mannschaft wollte die andere schlagen. Der Kampf um den Ball war intensiv. Wie auf dem Heimturnier in Ried schenkte man sich nichts und lieferte sich ein packendes Duell.
Das 1:0 für Mering I erzielte Jana nachdem ein Distanzschuss von Lisa von Viola gehalten wurde. Ein klassischer Abstauber.
Kurz darauf versuchte Lisa es erneut mit einem Schuss aus 15 Meter, den sie schnurgerade in die rechte obere Ecke zog, 2.0.
Erneut war es ein Distanzschuss, diesmal von Anna aus gut 20 Metern, mit dem Mering I die Führung ausbaute.
Schließlich bekamen die Mädels von Mering I einen Freistoß in der eigenen Hälfte. Torentfernung geschätzt 35 Meter. Sami legt Amelie den Ball auf und die trifft aus dieser Entfernung direkt unter die Latte.
Es waren die Schüsse aus der Distanz, mit dem die Meringer das Abwehrbollwerk ihrer Teamkameradinnen überwanden.

Mit einem 4:0 endete diese Partie, die wir uns natürlich gern als Finale gewünscht hätten.

Das kleine Finale: MSV gegen TSV Friedberg

Nachdem Mering I gegen Friedberg 0:1 verloren hat, wollten die anderen Meringer Mädels natürlich zeigen, dass sie das besser können.
Das Abwehrbollwerk von Mering II stand super und auch Viola ließ im Tor nichts anbrennen. Die Mädels setzen ihren Gegnerinnen gehörig zu und so wahr es nur folgerichtig, dass Mering II mit einem Tor belohnt wurde. Erneut war es Chiara, die ihr Team  mit einer super Aktion in Führung brachte.

Den 1:0 Vorsprung ließen sich die Mädels dann auch nicht mehr nehmen, und so freute man sich über den Sieg um kleinen Finale und damit den Platz drei im Turnier.

Finale: MSV gegen Lech-Schmutter

Mering I war natürlich heiß auf den Turniersieg. Auch hatte man sich das Spiel der Gegnerinnen vorher gut angeschaut. Die Taktik wurde festgelegt und man warf alle Energiereserven in dieses Spiel.
Leider funktionierte die geplante Fraudeckung nicht, die Schmutterer wechselten die betreffenden Positionen zu schnell.
Auch aus der Distanz hatten wir diesmal kein Glück.
Die Meringer Mädels gaben alles und verteidigten sehr gut, dennoch musste auch Mering I, wie zuvor schon Mering II in der Gruppenphase, sich am Ende 0:2 geschlagen geben.

Am verdienten Turniersieg der Mädels von Jfg Lech-Schmutter gibt es nichts zu diskutieren. Herzlichen Glückwunsch.

Mering kann sich über ein großartiges Turnier mit einem 2. und 3. Platz freuen.

Weiter so Mädels!

Gemeinsamer KreisSiegerehrungErfolgreiche MannschaftSüßkram geht immer ;)

Premiumpartner