• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Wir hatten schon Angst, dass das Match diesen Freitagabend infolge der Wetterkapriolen - es waren Unwetterwarnungen heraus gegeben worden - nicht regulär zu Ende gebracht werden könnte. Doch es kam nicht einmal zum Regnen, geschweige denn zu Hagel und/oder Gewitter.

Die Mannschaft der Gastgeberinnen war im Schnitt ein Jahr älter als die unsere, die körperliche Überlegenheit der Schwarz-Weißen zeigte sich deutlich.

Die Roten waren richtig gefordert, konnten unseren Nachbarinnen aus Friedberg aber zunächst Paroli bieten. Julia´s ungewöhnliche Schnelligkeit führte zum 100. Saisontor der Meringer Girls, sie wurde von der Mittellinie aus steil geschickt, war mit dem Ball flotter unterwegs als die Viererkette der Gastgeberinnen ohne denselben und schob links unten ein (Halbzeitstand 1:0)

Die zweite Spielhälfte ist normalerweise unsere stärkere. Dem war diesmal nicht so. Die Roten standen zu weit weg von ihren Gegenspielerinnen, gingen den Bällen nicht konsequent entgegen, ließen es an Konzentration fehlen. Und so ging diese Halbzeit klar an die Hausherrinnen. Auch sie schossen noch ein Tor, von der Anlage und vom Ablauf her eine Kopie des Tores von Julia. Am Ende konnten sich Laura, Lea, Lucy, Steffi, Annika, Aki, Sarah, Eli, Julia, Sophia und Vitória bei Kathi für den Punkt, den wir aus Friedberg mitnehmen konnten, bedanken. Unsere Torfrau vereitelte diverse schwarz-weiße Chancen, wir konnten froh sein, nicht noch verloren zu haben.

Am Schluss wollen wir uns noch bei Wolfgang, dem Friedberger Trainer, dafür bedanken, dass er unserem Wunsch, das Spiel nach vorne zu verlegen, so schnell und unkompliziert zugestimmt hat. Ab morgen ist die halbe Mannschaft mit der Realschule in England ...

Premiumpartner