• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Mit nicht allzu großen Erwartungen fuhren die B-Mädels am 17. Juni 2017 nach Kempten, zum zweitägigen Groß-Event der Allgäu-Metropole. Nicht dass sie nicht motiviert gewesen wären, aber es standen doch gewaltige Aufgaben vor ihnen mit Gruppengegnerinnen aus Kempten (BOL Bayern, 1 Liga höher), aus Deuchelried (Verbandsstaffel Baden-Württemberg, vergleichbar Landesliga Bayern, 2 Ligen höher) und aus Tettnang (Oberliga Baden-Württemberg, vergleichbar Bayernliga Bayern, 3 Ligen höher), zumal die drei Talente und Neuzugänge Theresa, Teresa und Madita zu integrieren und sie zum ersten Mal wettkampfmäßig in der Mannschaft mit dabei waren. Alle drei haben tolle Leistungen gezeigt, man konnte von außen den Eindruck gewinnen, als spielten sie schon eine geraume Zeit bei uns.

Die halbstündigen Matches fanden bei herrlichem Fußballwetter auf einem 9-er-Feld auf der Sportanlage Eich statt. Die fast anderthalbstündige Anreise nahmen - neben den Neuzugängen - auf sich: Kathi, Julia, Laura, Lala, Lena, Anni und Aki.
Das erzielte Ergebnis am Samstag, dem Tag der Vorrunde mit den Gruppenspielen, konnte sich sehen lassen: Nach einem Sieg gegen Deuchelried (1:0, Aki) und zwei Unentschieden gegen Tettnang und die Hausherrinnen aus Kempten (jeweils 1:1, jeweils Aki) landeten die Roten auf dem 2. Platz der Gruppe B, das - nicht für möglich gehaltene - Halbfinale war geschafft!!
In der Gruppe A hatten sich nicht einmal die Girls aus Weinberg unter den "Ersten Zwei" platzieren können.
Leider verletzte sich Laura beim Spiel gegen die Oberligistinnen aus Tettnang, wir sind diese Saison aber auch wirklich vom Pech verfolgt!
Zum Glück konnte uns Steffi am Sonntag zusätzlich aushelfen, ebenso auch nochmals Theresa, die für den Sonntag eigentlich schon etwas anderes vor hatte.
Zunächst jedoch checkten wir verdientermaßen am Samstagabend in unsere Hotels ein und genossen anschließend ein üppiges und vorzügliches Abendessen im Meckatzer Bräu-Engel, wo uns Verena rechtzeitig einen 14-er-Tisch reserviert hatte.

Nach einer Nacht der Ruhe konnten die Mädels am Sonntag dann frisch ans Werk, das Halbfinale gegen Wendlingen-Ötlingen stand an (Verbandsstaffel Baden-Württemberg Nord vergleichbar Landesliga Bayern, 2 Ligen höher). Diese extrem körperbetont spielende Mannschaft agierte oft mit langen Bällen, konnte aber auch in Windeseile von Abwehr auf Angriff umschalten. Bereits in der ersten Minute waren sich beim Spielaufbau der Blau-Weißen die Torhüterin und eine Verteidigerin nicht einig, Sausi spritze dazwischen und machte die frühe Führung klar. Letztlich führte ein geplanter Befreiungsschlag, in den Sausi den Fuß hielt und bei dem der Ball gleich wieder zurück ins eigene Netz flog, zum überraschenden 1:0 für uns. Im weiteren Spielverlauf ließ unsere Viererkette mit Theresa, Steffi, Madita, Lala und Julia nichts mehr zu. Aber Sausi hatte noch nicht genug. Ein scharf getretener Freistoß von Steffi konnte von der gegnerischen Torfrau nicht ganz unter Kontrolle gebracht werden, Sausi sauste heran und haute das Ding einfach nochmals rein. Genau da musste eine Stürmerin sein, zur rechten Zeit am rechten Ort. Danach passierte nicht mehr viel, wir waren im Finale, Finale, Finale, und das bei diesem Turnier!

Nun mussten wir umziehen, das Endspiel fand nämlich nicht mehr auf der Sportanlage Eich, sondern im riesigen Illerstadion am Illerdamm statt. Hier waren bereits die E-, D-, C- und B-Jugend-Finalisten ermittelt worden, wir kamen nach dem D- und vor dem C-Jungs-Finale dran. Fast die ganze Haupttribüne war voller Zuschauerinnen und Zuschauer, unsere Roten ließen sich ob der Kulisse ziemlich beeindrucken und zeigten sich etwas nervös. Und wieder ging es gegen die Oberliga-Spielerinnen des TSV Tettnang aus Baden-Württemberg (3 Ligen höher), gegen die wir im Gruppenspiel schon ein Unentschieden geschafft hatten. Wir ließen leider drei hochkarätige Chancen in der ersten Halbzeit, in der wir klar die bessere Mannschaft waren, liegen. Und so kam es, wie es oft kommt. Ein langer Ball, eine einzige Chance der Tettnangerinnen führte in der zweiten Hälfte zu deren unverdienter Führung, die sie bis zum Ende verwalteten. Sogar der Tettnanger Trainer meinte nach dem Spiel: "Ihr hattet die besseren Chancen." Das half uns natürlich auch nicht, tröstete uns aber wenigstens etwas.

Insgesamt können wir sehr zufrieden sein mit dem Ergebnis, die nächste Runde kann - nach unserem Aufstieg - kommen. Wir werden in der nächst höheren Liga wohl schon einigermaßen mithalten können. Schön wäre halt, wenn wir mal längere Zeit vom Verletzungspech verschont werden würden ...

Vielen Dank wieder an alle fahrenden Eltern, die das ganze Wochenende in den Sport der Mädels investiert haben !!

 Copyright der folgenden Bilder: Anton Kröker.

IMG 3534

IMG 3537

IMG 3547

IMG 3549

IMG 3571

IMG 3578

IMG 3579

IMG 3584

IMG 3595

IMG 3596

IMG 3597

IMG 3599

IMG 3611

IMG 3615

IMG 3616

IMG 3632

IMG 3644

IMG 3654

IMG 3659

IMG 3673

IMG 3681

IMG 3688

IMG 3691

IMG 3693

IMG 3697

IMG 3699

 IMG 3704

IMG 3705

IMG 3707

IMG 3709

IMG 3711

IMG 3722

IMG 3730

IMG 3731

IMG 3734

IMG 3740

IMG 3744

IMG 3752

IMG 3759

IMG 3764

IMG 3769

IMG 3770

Premiumpartner