• header1.jpg
  • header2.jpg
  • header3.jpg
  • header4.jpg
  • header5.jpg
  • header6.jpg
  • header7.jpg
  • header8.jpg

Volles Risiko! Jürgen, der Trainer der FCA-B-Mädels wollte heute unbedingt die drei Punkte zuhause behalten. Das hätte durchaus auch klappen können: In der 60. Minute stellte er um, er beorderte die große Innenverteidigerin der Augsburgerinnen, Alina, die bis dahin hinten zumeist sehr souverän stand und die Angriffsbemühungen der Roten recht erfolgreich vereitelte, nach ihrem Sololauf-Ausgleichstor zum 2:2 nach vorne. Aber auch wir wagten noch einmal etwas, wechselten fast zeitgleich wieder Emma und Sausi ein. Und Sausi war es, die durch einen herrlichen Steilpass die gehandicapte Steffi bediente, die cool zum 2:3 einschob. Und kurz darauf war es Emma, die Sausi selbst anspielte, welche die überragende Heim-Torhüterin in der letzten Spielminute mit einem Lupfer-Fernschuss zum 2:4 überwand, der Sieg war erst ganz am Ende in trockenen Tüchern.

Lange hat es gedauert, bis wir das Spiel heute im Griff hatten. Die Mädels aus Kaufbeuren zogen sich extrem weit nach hinten zurück, standen sehr tief. Die Blauen tauchten recht selten in der Hälfte der Meringer Mädels auf. Lena und Emma steuerten das Spiel überlegt aus der Zentrale heraus, allein: es fehlte den Roten trotz diverser Chancen (noch) an Durchschlagskraft.

Jetzt haben wir das einfach mal gemacht. Emma auf ihre Lieblingsposition in´s Mittelfeld, zusammen mit Lena. So konnte unsere letztjährige Liga-Torschützenkönigin Steffi in die vorderste Reihe, direkt neben Sausi. Das war zwar etwas gewagt, aber Emma hat das gut gemacht, zusammen mit Lena. Beide mussten heute, unterstützt durch Anni und Theresa auch ganz viel nach hinten arbeiten. Die Kemptener Mädels zündeten in den ersten fünfzehn Minuten ein wahres Geschwindigkeits-Feuerwerk. Sie haben einige unglaublich schnelle Spielerinnen, die überfallartig vor unserem Tor auftauchten.

Das Freundschaftsspiel am Mittwochabend (anstelle des Trainings) gegen die Damen aus Ottmaring wurde in zwei Teile gesplittet.

Im ersten Part (ca. 60 Minuten) spielten die bereits im Großfeld erfahrenen OttMaeringer B-Mädels, um einmal einen Eindruck zu bekommen, was auf sie in der übernächsten Saison zukommt und um sich weiter auf die kommende Runde in der Bezirksliga Süd vorzubereiten.

Das sah gut aus, ja, richtig gut war das schon.

Obwohl Aki im Krankenhaus lag, Theresa noch im Urlaub war, Lea wegen Zahnschmerzen fehlte, Kiki, Sonja, Michelle und Tamara keine Zeit hatten, mit Joanna und Emma zwei sehr junge Girls mit dabei waren und wir zum ersten Mal in der neuen SG-Formation mit Ottmaring und Mering zusammen spielten, hat das heute im Reimlinger Regen schon sehr ansehnlich ausgeschaut.

Premiumpartner